Bundesfreiwilligendienst beim LBV

Gesucht: Bundesfreiwillige beim Landesbund für Vogelschutz

 

Der Landesbund für Vogelschutz sucht für die Zeit ab dem 1. September Bundesfreiwillige für die Bezirksgeschäftsstelle Niederbayern und die Umweltstation in Straubing.

„Nach der Schule das Richtige tun!“ Das ist das Motto des Landesbundes für Vogelschutz bei seiner Suche nach Bundesfreiwilligen für die Mitarbeit beim Naturschutz und in der Umweltbildung. Die Einsatzfelder und Themengebiete für die Bundesfreiwilligen sind ebenso vielfältig wie das Engagement des LBV für unsere Natur. Hier einige Beispiele:

Mitarbeit bei Schutzprogrammen, z.B. für Schleiereulen, Wiesenweihen und Fledermäuse, Einsätze in der Landschaftspflege, Unterstützung unserer Kreisgruppen, Öffentlichkeitsarbeit und Bearbeitung von Anfragen aus der Bevölkerung, sowie Mithilfe im Büro-Alltag.

Ein besonderes Einsatzgebiet ist der Rainer Wald westlich von Straubing, wo unsere Bundesfreiwilligen die vielfältigen Naturschutz-Aktionen im Rahmen der Flächenbetreuung unterstützen.

In der Umweltbildung helfen die Bundesfreiwilligen bei Aktionen mit Schulklassen und Jugendgruppen; sie können gerne auch selbst Vorträge, z. B. über den Vogel des Jahres, halten, oder unser Angebot für Kindergeburtstage unterstützen. Je nach Interesse können sogar eigene Projekte durchgeführt werden.

 Die Stelle ist zum 1. September frei, Dauer des BFD ist im Normalfall 12 Monate.

Bei Interesse kann man sich melden beim LBV Niederbayern, Bahnhofstr. 10, 94315 Straubing, Telefon: 09421/9892810, E-Mail: niederbayern@lbv.de

Bild: Beispiel für einen Naturschutz-Einsatz: Unser derzeitiger Bundesfreiwilligendienstleistender Michael Rödig beim aufhängen von Futterhäuschen im Straubinger Zoo.

_________________________________________________________________________________

 

Jungvogel gefunden - was tun?

 

Verlassene Jungvögel sitzen lassen und beobachten

 

Sie haben einen Jungvogel außerhalb seines Nests gefunden? Hier erfahren Sie was zu tun ist. Viele gefundene Jungvögel sind nicht so Eltern- und hilflos, wie sie auf uns Menschen wirken. Vogelkinder hüpfen durch die Büsche oder über Rasenflächen und betteln aus umliegenden Gehölzen ihre Eltern um Futter an. Doch die herz-zerreißenden Bettelrufe sind keine Hilfeschreie! Wer Hauskatzen besitzt und trotzdem Vogelkinder in seinem Garten haben will, sollte seinen Stubentiger für ein paar Tage im Haus halten.

Bevor Sie einen scheinbar verlassenen Jungvogel aufnehmen, beobachten Sie bitte aus sicherer Entfernung mindestens eine Stunde lang, ob er nicht doch noch von seinen Eltern versorgt wird. Verloren gegangene Jungvögel werden bis zu 24 Stunden lang von ihren Eltern gesucht. Ein kurz aufgenommener Jungvogel kann ohne Probleme wieder zurück in eine Astgabel am Fundort gesetzt werden.

Es gibt zwei Ausnahmen, in denen geholfen werden darf: Sehr junge und noch kaum befiederte Tiere, die aus dem Nest gefallensind sind, können vorsichtig dorthin zurückgesetzt. Desweiteren können bei Gefahr durch Katzen oder an vielbefahrenen Straßen die Vogeljungen in Hörweite vom Fundort umgesetzt werden, am besten erhöht in eine Astgabel.

_________________________________________________________________________________ 

 

 

  

Kuckuck! Schon gehört?

Melden Sie den ersten Kuckuck des Jahres und helfen Sie mit, die Zukunft des Frühlingsboten zu erforschen.

 

Hier können Sie uns mitteilen, wann und wo Sie heuer zum ersten Mal einen Kuckuck gehört haben.

 

Infos über Verbreitung, Lebensraum und Gefährdung des Kuckucks finden Sie hier.


Nistkästen für Vögel aufhängen

Jetzt ist die beste Zeit um Brutplätze zu schafen

Es macht immer wieder Freude, einen Vogel beim Nestbau und bei der Aufzucht seiner Jungen zu beobachten. Wer dieses Schauspiel auch in seinem Garten beobachten möchte, sollte jetzt einen Nistkasten aufhängen. Ob gekauft oder selbst gebaut - in den allermeisten Fällen werden Nisthilfen von den Vögeln angenommen.

>> Hier können Sie nachlesen, worauf man dabei achten sollte.

 

 


Auf Waldkauz-Suche in der Weltenburger Enge

Der Vogel des Jahres in der BR-Abendschau

Mit dem Waldkauz als Vogel des Jahres will der LBV auf dessen Lebensraum ebenso hinweisen wie auf andere Eulen und generell die Tiere der Nacht. Der Bayerische Rundfunk war mit Dr. Christian Stierstorfer von der LBV-Bezirksgeschäftsstelle Niederbayern und der Gebietsbetreuerin Franziska Jäger in der Weltenburger Enge zum Eulen-Lauschen unterwegs. Der Donaudurchbruch mit seinen naturnahen Wäldern und strukturreichen Felswänden bietet für Waldkauz, Uhu & Co einen guten Lebensraum.

>> Sehen Sie hier den Beitrag in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks.

 

 


Das Jahresprogramm 2017 ist fertig

Spannende Veranstaltungen für kleine Naturforscher

Winzige Wasserflöhe fangen, Fledermäuse bei der Jagd beobachten oder mit einem Profi auf Foto-Safari gehen: die Natur bietet unzählige Möglichkeiten für spannende Erlebnisse. Das Jahresprogramm der LBV-Umweltstation Straubing ist deshalb wieder randvoll mit Veranstaltungen, bei denen gespielt, gebastelt, geforscht und beobachtet wird. Wer zwischen sechs und zehn Jahre alt und gerne mit anderen Kindern draußen unterwegs ist, ist herzlich eingeladen, beim LBV die Natur und ihre Geheimnisse zu entdecken.

Das komplette Jahresprogramm gibt es hier zum Herunterladen. Gerne schicken wir Ihnen das Programm auch per Post zu.

 

 

 

 

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Ausgezeichnet!

Die LBV-Umweltstation Straubing ist Träger des Qualitätssiegels Umweltbildung.Bayern

Umweltstation Straubing auf
Mitglied werden
LBV Naturshop
Bayernweiter Newsletter
LBV QUICKNAVIGATION