Herzlich willkommen beim LBV Niederbayern!

Auf unserer Seite finden Sie die richtigen Ansprechpartner für Naturinteressierte vor Ort, Infos über unsere Projekte und Anregungen für Menschen, die selbst aktiv werden wollen. Außerdem gibt es viele Infos und Angebote unserer LBV-Umweltstation Straubing.

 

Aktuelle Schnappschüsse aus dem Bayerischen Wald

LBV und BUND Naturschutz gemeinsam auf der Suche nach der Waldbirkenmaus

Der LBV sucht gemeinsam mit dem BUND Naturschutz seit drei Jahren mit Hilfe von 20 Wildtierkameras und dem Kleinsäugerspezialisten David Stille nach der Waldbirkenmaus. Der superseltene Kleinsäuger ist in Bayern stark gefährdet und kommt nur in den Alpen und bei uns im Bayerischen Wald vor. Bisher ist viel zu wenig über die konkrete Verbreitung bekannt. Mit Hilfe der gemeinsamen Untersuchung, die von der Regierung von Niederbayern aus Geldern des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert wird, konnten bisher jedes Jahr neue Nachweise gefunden werden. Ein wichtiger Beitrag, um die Lebensgrundlagen für die Art dauerhaft zu sichern. Nebenbei bekommen wir immer wieder auch andere interessante Tiere vor die Linse.

 

Wenn uns spannende Schnappschüsse gelingen, zeigen wir sie hier.

Unser kleinster Säuger: Die Zwergspitzmaus

Zwergspitzmaus, Foto: David Stille
Zwergspitzmaus, Foto: David Stille

Mit 6-9 cm Länge und etwa 6 Gramm Körpergewicht ist die Zwergspitzmaus ein echter Winzling und stellt bei uns das kleinste Säugetier dar. Sie bevorzugt feuchte und kühle Lebensräume mit dichtem Pflanzenbewuchs. Tag und Nacht ist sie dort hektisch auf der Suche nach Nahrung, um ihren enormen Kalorienverbrauch zu decken -  pro Tag frisst sie bis zu 250 Insekten, Spinnen und Asseln, zusammen mehr als ihr eigenes Körpergewicht! Im Gegensatz zur Waldspitzmaus kann sie ausgezeichnet klettern und folgt ihrer Beute bis in einige Meter Höhe. Den Forstwirt erfreut, dass sie dabei auch Jagd auf den Borkenkäfer und seine Larven macht. In Bayern ist die Zwergspitzmaus nicht gefährdet. Ihre hohe Stoffwechselrate macht sie jedoch anfällig für Überhitzung - steigende Temperaturen in Folge des Klimawandels dürften ihr deswegen vor allem im Flachland zusetzen.

Unser kleinster "Räuber": Das Mauswiesel

Nicht ganz so winzig wie die Zwergspitzmaus, dafür das kleinste Raubtier der Welt ist das Mauswiesel. Mit ca. 20 cm Länge und 120 g sind diese kleinen Marderartigen bestens angepasst an die Jagd auf Wühlmäuse, denen sie bis tief in ihre Gangsysteme folgen können. Auch das Mauswiesel hat wie viele “Zwerge” einen schnellen Metabolismus und folglich einen hohen Nahrungsbedarf. Über das Jahr vertilgt so ein einzelnes Mauswiesel bis zu 1000 Mäuse, und stellt so gerade in der Landwirtschaft einen wichtigen Schädlingsbekämpfer dar. Das Mauswiesel ist bei uns weitverbreitet, da es - genügend randliche Deckung vorausgesetzt - auch intensiv genutzte Äcker und Wiesen besiedelt. Selbst mit der Großstadt vermag es sich zu arrangieren: So kann man mit etwas Glück auch an der Münchner Freiheit Mauswiesel beobachten. Gerade in der Stadt gehören auch Kaninchen und Ratten zum Beutespektrum, obwohl diese oft mehrfach schwerer sind als das Mauswiesel selbst!

Naturschwärmer

Das Familienprojekt des LBV für wissbegierige, naturverliebte Weltverbesserer

Die LBV-Bildungseinrichtungen haben sich zusammengetan und werden auf der Seite naturschwaermer.lbv.de jeden Monat zu einem anderen spannenden Thema Videos, Podcasts, Bau-, Bastel- oder Gestaltungstipps, Geschichten, Spiele, Rezepte oder sonstige Mitmachaktionen anbieten.

Auch Online-Seminare oder Livestreams aus den LBV-Umweltstationen werden zukünftig das Angebot erweitern, so dass Natur und Umwelt von zu Hause aus entdeckt werden können. Natur- und Umweltbegeisterte können selbst aktiv werden, indem sie Umwelt-Tipps und Do-it-yourself-Anleitungen austauschen, Naturbeobachtungen teilen oder bei Nachhaltigkeits-Challenges mitmachen.

 

Nach den Themen Fledermäuse, Hecke, Müll, Natur im Winter, nachhaltige Weihnachten, Vögel, Klimagerechtigkeit, Insektengarten, Wildkräuter, Wald, Wasser, Landwirtschaft und Urlaubszeit geht es im September um das Thema Selbstversorgung.

Viel Spaß beim Stöbern und Mitmachen!

 

Mitanand füranand - der Niederbayern-Rundbrief des LBV

Sein Name ist Mitanand Füranand, sein Anliegen ist informieren, anregen, vernetzen: der Rundbrief des LBV Niederbayern von den Kreisgruppen für die Kreisgruppen. Der Rundbrief richtet seinen Blick gezielt in die verschiedenen Regionen. Dorthin, wo es mit der Naturschutz-Arbeit in Niederbayern ganz konkret wird  mit ihren Erfolgen und Herausforderungen, mit ihren wiederkehrenden Aktionen, aber auch mit den Ereignissen, die spontanes, neues Handeln erfordern. Und dies alles mit dem beispielhaften Einsatz und Engagement von Menschen, die sich dem Erhalt der Natur und der Artenvielfalt verschrieben haben, wie Sie auf den kommenden Seiten lesen werden.

 

Verfasserin: Petra Heike Schneider (LBV-Kreisgruppe Landshut)

Fotowettbewerb zu Ausgleichsflächen in Bayern

Ausgleichsflächen fotografieren und tolle Preise gewinnen

Gemeinsam wollen wir ein Zeichen für die Bedeutung von biologischer Vielfalt setzen. Sei dabei, sende uns Dein Lieblingsbild und gewinne mit etwas Glück einen von vielen tollen Preisen im Gesamtwert von über 3.000€. Jeder kann sich beteiligen - egal ob alt oder jung, mit oder ohne Vorkenntnisse, mit Smartphone oder Profi-Kamera.

 

Das kannst du gewinnen:

Unter allen Teilnehmenden der sieben aktivsten Landkreise Bayerns verlosen wir 49x Insektenretter-Pakete bestehend aus

  • Insektenhotel
  • Buch „Das große Insektensterben“ 
  • Bestimmungskarten-Set „Insekten auf der Wiese“ 
  • Wildblumensamen „Bunte Schwärmerei“ 
  • Baumwolltasche

 

Einsendeschluss ist der 30. September 2021

 

Informationen zum Wettbewerb und Teilnahmebedingungen unter: https://www.lbv.de/ausgleichsflaechen/fotowettbewerb/

Bär, Wolf, Luchs und Fischotter machen  Schule

Neues Unterrichtsmaterial kann ab sofort kostenlos entliehen werden

Über 100 Jahre lang waren Bär, Wolf, Luchs und Fischotter (fast) aus Deutschland verschwunden. Nun sind sie zurückgekehrt! Aber in der langen Zeit ohne sie haben wir den richtigen Umgang mit ihnen verlernt, was bei vielen Menschen zu Unsicherheiten und Vorurteilen führt.

Der LBV möchte sachlich über die vier Rückkehrer informieren und hat deshalb umfangreiches didaktisches Material wie Präparate, Felle, Schädel, Gipsabdrücke, Spiele und Experimente zusammengestellt. Begleitend dazu gibt es einen Unterrichtsordner mit Hintergrundwissen, Arbeitsblättern und Spiel- und Aktionsvorschlägen.

Schulen, Kindergärten und andere Einrichtungen aus Niederbayern können die Aktionskisten ab sofort kostenlos an unserer Umweltstation ausleihen.

Aktuell interessant und wichtig

Foto: Matthias Luy
Foto: Matthias Luy

Agrarwende lostreten

 

Der Green Deal der EU-Kommission muss zum Leitbild der neuen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in Europa werden. Der LBV und sein Partner Naturland fordern deshalb eine grundlegende Wende hin zu einer Agrarpolitik, die Artenvielfalt, Umwelt und Klima schützt und bäuerlichen Betrieben eine Zukunft gibt.

 

Weiterlesen ...

Foto: Rosl Rössner
Foto: Rosl Rössner

Projekt Ausgleichsflächen

Wann immer durch eine Baumaßnahme an einer Stelle Natur verloren geht, muss dies an anderer Stelle ausgeglichen werden. Das ist in Bayern gesetzlich vorgeschrieben. Ausgleichs- und Ersatzflächen können als wertvolle Lebensräume im Biotopverbund dazu beitragen, den Verlust der Artenvielfalt in Bayern aufzuhalten. Die gesetzlich vorgeschriebenen Kompensationsmaßnahmen werden allerdings häufig nur unzureichend oder gar nicht umgesetzt. Das wollen wir gemeinsam ändern!

 

Hier erfahren Sie mehr ...

Programm der Umweltstation Straubing 2021

Die LBV-Umweltstation Straubing bietet jedes Jahr verschiedenste Veranstaltungen für Naturforscher und Entdeckerinnen an. 

 

Das Programm für dieses Jahr steht demnächst hier bereit.

 

 


Ausgeflogen - Der LBV-Podcast

Der LBV-Podcast "Ausgeflogen" soll die LBV-Held*innen des Naturschutzes in Bayern zu Wort kommen lassen, die sonst eher hinter den Kulissen tätig sind. Jeden ersten Donnerstag wird eine neue Folge veröffentlicht.   

Weiterlesen...

Gebietsbetreuung Donautal

 

Wie in ganz Deutschland macht auch vor dem Donautal der massive Rückgang der Wiesenbrüter seit vielen Jahren keinen Halt. Großer Brachvogel, Uferschnepfe, Braunkehlchen, Kiebitz und Co. haben hier kaum mehr Bruterfolg: viele Faktoren spielen zusammen, die ihnen das Leben schwer machen.

Als Ansprechpartnerin neu für das Gebiet zwischen Regensburg und Deggendorf:

Verena Rupprecht erreichbar unter

0162  4199 205 oder eine E-Mail an verena.rupprecht@lbv.de.

LBV-Gebietsbetreuerin Verena Rupprecht spricht in einem Kurz-Interview mit Tobias Kapteinat (TH Deggendorf) über ihren Einsatz im Kampf gegen das Aussterben der Wiesenbrüter. Was sie zur aktuellen Situation zu sagen hat, könnt ihr hier nachhören.


Der LBV vor Ort in Bayerns Regionen

Wir sind flächendeckend in Bayern für den Naturschutz aktiv.

 

Ansprechpartner finden

Termine des LBV